Slumdog Millionär

Wie immer ziemlich unvorbereitet an den Film gegangen. Das einzigste, was ich wusste, dass die Inder nicht gerade glücklich über den Film sind. Jetzt weiß ich auch warum.

Ein Junge aus dem Slum gewinnt bei „Wer wird Millionär“ unerwartet viel und erklärt rückblickend, wieso er ausgerechnet die gestellten Fragen beantworten konnte, während er einfache Fragen nicht lösen kann.

Wenn ich einen Film schaue, möchte ich unterhalten werde. Wenn ich eine Doku sehe, will ich etwas erfahren/lernen. Slumdog Millionär ist definitiv kein Film, der mich unterhalten hat. Dafür passiert den Hauptdarstellern zu viel Mieses, Gewalt und Elend. Schon der Anfang mit der Folter durch die Polizei störte mich extremst und sollte sich durch den ganzen Film ziehen. Es ist ja gut und schön, wenn man auch mal die dunkle Seite eines Landes zeigen will, aber ganze zwei Stunden lang? Sicher kein Film, den ich nochmal anschauen will. Fragt sich nur, wer die norwegische Version auf DVD haben möchte.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: