Ein Unglück kommt selten allein

Nach unserer immensen Glückssträhne musste ja etwas passieren.

  • Es fing damit an, dass ich gestern den Briefkasten leerte und einen Strafzettel für Männe vorfand. Er hat es geschafft, auf dem Arbeitsweg an einem Samstag morgen (menschenleere Straße) 8 km/h zu schnell zu fahren. Vorwürfe machte er sich selbst, da brauchte ich nix sagen. Jetzt also sollten wir endlich erfahren, was uns das kosten würde: 1600 Kronen oder 3 Tage Gefängnis.
  • Am gleichen Tag ging plötzlich die Toilettenspülung nicht mehr. In Zeitnot wurde der Kasten immer unsanfter auseinandergenommen bis irgendein Plastikteil nachgab. Ein kleines Teilchen ist nun hinüber und man darf die ganze Inneneinrichtung solch eines Spülkastens nachkaufen. Da es aus Altersgründen nicht mehr die gleich Konstruktion gibt, muss auch noch ein gänzlich anderes her. Kostenpunkt inkl. Monteur: ca. 1400 Kronen.
  • Am Abend durfte dann noch ein Bekannter, der derzeit unser Auto fährt, beichten, dass er eine Beule reingefahren hat. Da war wohl ein Bäumchen im Weg und nun ist die Lichtanlage hinten hinüber. Kosten? Keine Ahnung. Lampe und Verkleidung (wie heißt nur das Plastikding, wo die Lampen sich hinter verbergen?) werden demnächst hier in Norwegen repariert werden. Die Beule muss bleiben. So viel Geld haben wir dann doch nicht über.

Ich bin der Meinung: solange es nur bei BlechPlastikschäden bleibt, können wir gut mit leben. Es hätte schlimmer kommen können. Die nächste Zeit dürften wir theoretisch von weiteren Unglücksschäden verschont bleiben.😀

7 Antworten zu Ein Unglück kommt selten allein

  1. michael sagt:

    wieviel ist das in euro, das zuschnellfahren?

  2. maini sagt:

    das sind ca. 200 Euro. Ist noch billig.

    Auszug aus dem Strafenkatalog (Geschwindigkeitsbegrenzung bis 60 km/h):
    bis 5 km/h: 600 Kronen
    6 – 10 km/h: 1600 Kronen
    11-15 km/h: 2900 Kronen + 1 Punkt
    16-20 km/h: 4200 Kronen + 2 Punkte
    21-25 km/h: 6500 Kronen + 2 Punkte
    26 km/h und drüber: Strafe und Führerscheinentzug

    PS: wie gehts euch denn? Die erste Eingewöhnzeit dürfte ja erfolgreich abgeschlossen sein😀

  3. michael sagt:

    soweit so gut. gestern hatte der kleine übles bauchweh, hat sich aber gebessert. ansonsten recht brav – wenn da nicht die blähungen wären😉 nächstes we ist die taufe und dann sind erstmal hoffentlich alle stressevents hinter uns🙂

  4. maini sagt:

    Wir waren gottseidank von irgendwelchen Events jeglicher Art befreit. Hätte auch keine Freude dran gehabt, da unserer die ersten 3 1/2 Monate ja fast nur schrie. Jetzt wird er immer braver, solange er seinen enormen Dickschädel durchgesetzt bekommt😀 Euch noch ganz viel Spaß mit dem Kleinen.

  5. michael sagt:

    tja, wem erzählst du das von dickschädel. keine sekunde darf das essen zu spät kommen *augenverdreh
    aber sowas mit durchschreien haben wir nicht – was dafür dann aber wenn er mal schreit eher zu ratlosen eltern führt *gg
    aber was solls: wir wolltens ja alle nicht anders, nicht🙂

  6. nefret sagt:

    Ui, ich lebe wohl momentan hinter dem Mond, was die Neuigkeiten betrifft. Herzlichen Glückwunsch, Michael🙂

  7. […] 3. September 2008 um 6:30 Uhr vormittags (Allgemeines) Wie man sich täuschen kann. […]

%d Bloggern gefällt das: