Zodiac

Zur Abwechslung mal Hollywood. Gekauft habe ich den Film, da Robert Downey Jr. mitspielt. Ansonsten ging ich wieder mal vollkommen unbedarft ans Schauen, ich hatte keinen blassen Schimmer, um was es gehen wird. Die deutsche Version hat wohl den Zusatz Auf der Spur des Killers. Das hätte mir natürlich mehr verraten, aber ich schaute die norwegische Version – sprich: Original mit ggf. norwegischen Untertiteln. Um es kurz zu machen, es geht um einen Serienkiller und den Versuch, die Morde aufzuklären. Dabei wird das Hauptaugenmerk auf die Journalisten und Polizisten, die sich dem Fall zugewandt haben, gelegt. Hauptdarsteller sind Jake Gyllenhall als Cartoonist und Mark Ruffalo als Cop.

Was soll ich sagen? Vor allen der zweite Mord war erschreckend. Nicht weil er so plötzlich kam, ganz im Gegenteil, man wusste genau, gleich passiert es. Die Inszenierung war schockierend. Sofort kam mir wieder Se7en in Erinnerung und ich hoffte, dass der Film nicht so weitergehen würde. Tut er auch nicht. Primär geht es darum, wie der Cartoonist immer mehr in den Strudel hineingezogen wird. Das Bedürfnis, den Fall aufzuklären, stellt alle anderen Bedürfnisse ins Abseits.

Der Film bliebt immer spannend, gar keine Frage. Die Darsteller sind alle grandios. Und trotzdem fehlte mir im Film etwas. Vielleicht liegt es daran, dass es sich um einen unaufgeklärten Fall handelt, man daher schon unbefriedigt zurück bleibt.

Oliver fand den Film super. Seine Kritik ist hier.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: