Birgit Pestal: Faszination Bollywood

Birgit Pestal

Faszination Bollywood

Zahlen, Fakten und Hintergründe zum „Trend“ im deutschsprachigen Raum

Bereits vor einigen Wochen erhielt ich ein Presseexemplar des ersten Buches der Österreicherin Birgit Pestal mit dem Titel Faszination Bollywood. Zeitlich konnte das Buch nicht ungelegener eintreffen, da ich mich mitten im Umzug befand. Daher erscheint meine Rezension reichlich verspätet und ich bitte vielmals um Entschuldigung für die lange Wartezeit.

Der Untertitel Zahlen, Fakten und Hintergründe zum „Trend“ im deutschsprachigen Raum verrät bereits im Vorfeld, worum es hauptsächlich gehen wird. Birgit Pestal hat Unmengen an Zahlenmaterial aus dem Medienbereich im deutschsprachigen Raum aufbereitet. Des weiteren werden Inhalte der Bollywood-Filmindustrie erkannt und wiedergegeben sowie Verbindungen zwischen Indien und dem westlichen Publikum, insbesondere dem deutschsprachigen, aufgedeckt. Die Autorin begibt sich auf die Spuren des Begriffes Bollywood, wird ihn definieren und dessen historischer Entwicklung nachgehen. In ihrem Werk wird darüber hinaus eine Onlinebefragung mit nahezu 1000 Teilnehmern über Motivation und Ansichten der Bollywoodfans ausgewertet sowie ein statistischer Einblick in die Fangemeinschaft gegeben. Daraus lassen sich wiederum ggf. Potentiale für eine Vermarktung erkennen. Dabei betreibt Birgit Pestal keine Trendforschung, sondern geht „lediglich“ der Entwicklung dieses Trends nach. Die Autorin wirft viele Fragen auf, um sich diesen dann umfassend zu stellen: Was bewegt das Publikum sich indische Filme anzusehen, wer ist dieses Publikum, welche Auswirkungen haben die Sehgewohnheiten auf die Filmindustrie, in welchem Maße werden Märkte durch die Medien genutzt u.v.m.

In der Einleitung beschäftigt sich Birgit Pestal mit den Grundbegriffen der indischen Filmindustrie, der Bedeutung des Kinos in Indien, dem Wandel der Kinoindustrie und stellt die Verbindung zwischen Bollywood und dem deutschsprachigen Raum als Drehort und Wirtschaftsfaktor her.

Im Kapitel Bollywood und der Westen werden Zusammenhänge zwischen der indischen Filmindustrie und den USA bzw. Europa aufgezeigt. Dabei werden die unterschiedlichen Vermischungen der Filmkulturen und die Internationalisierung von Bollywood erklärt. Darüber hinaus wird der sogenannte Bollywood-Boom unter die Lupe genommen. Die Frage nach dem Erfolg von Bollywood im Westen, insbesondere im deutschsprachigen Raum, wird hier ausführlich beantwortet.

Das Kapitel Zahlen, Daten, Hintergründe bietet uns Daten aus dem Bereich Bollywood im Fernsehen und Kino sowie aus dem Veranstaltungsbereich in Österreich, der Schweiz und Deutschland. Hier kann man u.a. nachlesen, welche TV-Sender sich mit Bollywood beschäftigen und in welchem Maße; wer ist verantwortlich für die DVD-Vermarktung im deutschsprachigen Raum und wie sind die Verkaufszahlen.

In dem folgenden Kapitel wird die Fragebogen-Auswertung ausführlich dargestellt. Rund 1000 Internet-User beteiligten sich in einem Zeitrahmen vom 31.1.2006 bis 2.4.2006 an einer Online-Umfrage mit 39 Fragen/Fragenkomplexe zum Thema Faszination Bollywood. Hier finden sich also verstärkt Zahlen meist in Tabellenform über Hintergründe der Bollywoodfans (Alter, Geschlecht, Sehgewohnheiten, Herkunft) und ihre Beweggründe für ihr Interesse an Bollywood.

Auf den letzten knapp hundert Seiten widmet sich Birgit Pestal noch einigen Schlussbetrachtungen; findet sich ein Quellenverzeichnis, das für jeden Bollywoodfan auf 17 Seiten so einige interessante Werke parat halten dürfte; ist ein Interview zwischen Mag. Frank Holderied (Ressorleiter Film ORF) und Birgit Pestal mit dem Thema Fragen zu den Vermarktungschancen von Bollywood in Österreich abgedruckt; und zu guter Letzt eine Kinoliste sowie verschiedene Auswertungen bzgl. Kino- und Fernsehausstrahlungen, Besucherzahlen sowie Einspielergebnisse und noch einiges mehr.

Faszination Bollywood ist definitiv kein Buch für den Nachttisch, sondern ein umfangreiches Nachschlagewerk, das keine Fragen bzgl. Zahlenmaterials und Statistiken der Fangemeinde und Filmvermarktung im deutschsprachigen Raum betreffend offen lässt. Darüber hinaus nimmt sich Birgit Pestal viel Zeit, um dem Leser Hintergründe und Beziehungen zwischen Bollywood und seinem Publikum auf der ganzen Welt nahe zu bringen.

Dieses 308 Seiten umfassende Werk ist vollgepackt mit einer Informationsflut, die im Gesamten gesehen schwer verdaulich ist, jedoch im Einzelnen betrachtet schwer zu überbieten sein dürfte (Man stelle sich ein Lexikon vor, dass man am Stück lesen will – der gleiche Effekt dürfte sich einstellen).

Eine Antwort zu Birgit Pestal: Faszination Bollywood

%d Bloggern gefällt das: