Das Land des Lächelns

Letzte Woche unternahm ich einen Einkaufsbummel in der Stadt. Es war fantastisches Wetter, soll heißen, die Sonne hat geschienen. Dementsprechend frohgemut machte ich mich auf den Weg. Zwei Dinge wollten erledigt werden: ich musste ein paar Kopien von wichtigen Schreiben anfertigen und anschließend diese Schreiben per Post nach Deutschland schicken.

Unbekümmert ging ich zur Einkaufspassage mit der festen Überzeugung, dass es dort einen Kopierer geben würde. Nachfragen in zwei Shops ergaben die gleiche Antwort: hier nicht, aber ich möge doch einfach in die Parallelstraße gehen, in den Shop sowieso und dort gebe es eine Kopiermöglichkeit. Nebenstraße ist schnell gefunden, irgendein Shop auch, ob es jedoch der richtige Shop ist? Der Eigentümer/Verkäufer verbarg sich hinter einer Tür. Ich hatte Zeit und wurde sofort wieder in meinem alten Job zurück versetzt. Denn was erblickten meine Augen? HP-Toner, genau wie wir sie hatten, fertig gemacht für eine Auslieferung, genau wie wir sie immer bekommen haben. In diesem Augenblick habe ich sie tatsächlich vermisst und bin im Kopf durchgegangen, welche Toner ich immer ordern durfte. Irgendwann erblickte der Verkäufer mich und war wohl peinlich berührt, dass er mich warten lies. Dabei hatte ich mich quasi reingeschlichen. Ich erklärte mein Anliegen, er nahm sich der Schreiben an, kopierte sie so, wie ich sie wollte. Sehr sehr nett und freundlich. Auf meine Frage, was ich denn bezahlen dürfte, antwortete er: nichts. Nothing. Ingenting. Ich hatte bereits vermutet, dass es kein Kopie-Shop ist, sondern die Geräte zum Verkauf rumstehen. Trotzdem. Verblüffung meinerseits und mein Grinsen im Gesicht wurde noch breiter. In diesem Land lächelt man sowieso meistens, jeder ist freundlich und hilfsbereit, da kann man gar nicht griesgrämig rumlaufen. Mit tausend Dankeschöns habe ich mich verabschiedet und auf den Weg zur Post gemacht. Dort angekommen, habe ich mir mein Nümmerchen gezogen. Ihr kennt das sicher von eurem Bürgeramt oder der Kfz-Stelle. Hier ist das vielerorts üblich. In Apotheken auf jeden Fall für die Rezepte. Und auf der Post nun auch. Ich hatte noch vier Männeken vor mir, also schau ich mich erst mal in Ruhe um, ich brauchte ja noch Umschläge für meine Schreiben. Gesucht, gefunden, beschriftet, an der Reihe. So schnell geht das. Was mir aufgefallen ist, ist, dass es sogar in der Post DVDs gibt. Jeder Supermarkt hat mindestens einen Aufsteller, dann gibt es natürlich noch die DVD-Läden und nun auch die Post. Das Land muss einfach DVD-süchtig sein. Als die Postbeamtin mich fragte, wie viel Briefmarken ich benötige, habe ich wohl das erste mal in norwegisch geantwortet. Es wird einem einfach viel zu einfach mit dem Englischen gemacht. Vor allen, da ich immer befürchte, dass ich die Antworten auf meine Fragen in norwegisch dann nicht mehr verstehe. Momentan habe ich immer noch wie eine Schallmauer um mich herum, sobald auf norwegisch auf mich eingeredet wird. Mein Hirn schaltet sich einfach ab und derjenige könnte auf deutsch mit mir reden, es würde bei mir nicht ankommen. So langsam löst sich allerdings diese Mauer und manchmal erreichen mich ein paar Worte. Es ist furchtbar schwer zu erklären. Ich lese auf norwegisch die Zeitungen und kurze Kindergeschichten, manchmal brauche ich natürlich das Wörterbuch, aber ich verstehe es. Ich schaue Fernsehen und versuche, einzelne Wörter rauszufiltern, ich höre Radio. Bollywoodfilme mit norwegischen Untertiteln ansehen und Synchron-Übersetzen ins Deutsche für Männe macht mir überhaupt nix aus. Aber sobald ein Norweger mir etwas sagen möchte, bin ich komplett weg. Ich kann nicht mal reagieren. Die müssen alle denken, sie haben es mit einer Idiotin zu tun. Aber wenigstens lächle ich dabei.😀

2 Antworten zu Das Land des Lächelns

  1. ArtLady sagt:

    Nen lieben Gruss aus dem Land des Læchelns von einer Bollywood-Suechtigen.
    Ich hoffe Du hast beim Einkaufen nicht vergessen ein Nummerlein zu ziehen, damit man schneller dran kommt ;=)

    Gruesse von mir, bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht.

  2. maini sagt:

    Das ist ja lieb, Gruesse aus Norwegen habe ich bisher noch keine erhalten. Und bollywoodsuechtig? Dann hoffe ich fuer dich, dass du neulich in Oslo warst😀
    PS: Nummern hab ich auch schon vollkommen unnøtig gezogen. Mein erster Einkauf in einer Apotheke, bis ich merkte, dass die Nummern nur fuer die Rezepteabholer sind. So lernt man tæglich neues🙂

%d Bloggern gefällt das: