American Dreamz

Als Komödie wird der Film angepriesen. Hugh Grant spielt mit. Giftige Gags schreibt TV Movie. Haben will, sagt Maini.

Fehler. Großer Fehler.

Es geht um eine Star-Show, wie wir sie alle kennen. Mehr oder weniger. Moderator ist Hugh Grant. Die Top-Stars werden von Mandy Moore und Sam Golzari gespielt. Erstere will einfach nur berühmt werden und aus ihrem Kaff raus kommen, letztere soll die Chance nutzen, ganz nah an den Präsidenten zu kommen, um diesen in die Luft zu sprengen.


Hätte witzig werden können. Wurde es aber nicht.  Ein depressiver und debiler Präsident, gespielt von Dennis Quaid, geht einen irgendwann nur noch auf die Nerven. Eine Möchtegernaufsteigerin, die die Liebe ausnutzt, um Einschaltquoten zu erhalten, hätte richtig giftig werden können, wurde aber nur doof. Ein Araber, der Unterstützung von seinem Cousin bekommt, der ursprünglich selber in die Show wollte, kann plötzlich singen und tanzen, was er vorher im Trainingslager der afghanischen Terroristen nicht konnte. Wunder geschehen immer wieder. Und ein Showmaster, der sich eine Kandidatin fürs Bett krallt. Zwischendurch spitzelten immer wieder ganz kurz richtig gute Witze durch. Aber paar Sekunden reichen halt nicht für einen ganzen Film. Das Ende einfach nur blöd. Vielleicht sollte ich den Film nicht so zerreissen. Ich hab ihn grad bei amazon reingesetzt. So schnell hab ich noch nie einen Film gekauft und wieder zum Verkauf angeboten.😀

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: