Schlüsseldienst gesucht

Ich habe es geschafft. Heute morgen schloss ich die Wohnungstür hinter mir, überzeugt, dass der dazugehörige Schlüssel sich in meiner Jackentasche befindet. Dort war auch ein Schlüssel, allerdings der zum Auto. In der Hosentasche war der Schlüssel (Transponder) für die Arbeit. Nirgends auch nur ein klitzekleines Fitzelchen für die Wohnungstür. In meinem ganzem Leben habe ich noch nie einen Schlüssel verloren oder verlegt. Genaugenommen hab ich das jetzt auch nicht, denn er liegt ja wie gewohnt auf der Garderobe – in der Wohnung. Da ich ohne Telefon eh nix machen kann und pünktlich auf Arbeit sein wollte, bin ich also erst mal in Ruhe hier her gefahren und schau dann mal zu, wie ich im Laufe des Tages einen Schlüsseldienst für heute abend auftreibe. Hat jemand eine Ahnung, was das kostet? Ich habe noch 20 Euro bei mir, die dürften – vorausgesetzt ich habe Glück – für die Anfahrt reichen.😀

14 Antworten zu Schlüsseldienst gesucht

  1. Kaddele sagt:

    Hast du keinen Ersatzschlüssel irgendwo gelagert? Beim Vermieter oder so? Schlüsseldienste sind nämlich total bäh!

  2. maini sagt:

    Wenn ich das hätte, würde ich doch keinen Schlüsseldienst suchen. Was bleibt mir also über?

  3. Jola sagt:

    Oha, das kostet. Mir ist das mal vor über zehn Jahren passiert, und da habe ich um die 80 DM hingeblättert.
    @Kaddele: Ich für meinen Teil würde meinen Schlüssel überall hinterlegen, nur nicht beim Vermieter.

  4. Vorschlag: Zweitschlüssel im Auto.

  5. Cowboychaser sagt:

    Schlüsseldienst ist wirklich recht teuer. Mir hat mal so ein Gehirnamputierter Sekundenkleber ins Schlüsselloch geschmiert. Der Schlüsseldienst-Mann trinkt heute noch am Strand von Mauritius Cocktails auf mich.

  6. michael sagt:

    *tätscheltmitfühlendseineschlüsselkette
    😦

  7. nefret sagt:

    das ist wirklich übel😦
    ich hatte mal glück im unglück: die tür zum balkon war noch offen, so dass ich über die feuerleiter wieder reinklettern konnte

  8. Kaddele sagt:

    @Jola: Och, meine Vermieter hatten einen Satz Schlüssel für meine Wohnung im Safe- war seeehr praktisch *G* Bekannte, die man nachts um drei noch wachklingeln darf sind auch intelligent.
    @Maini: Sehr gut! In die eigene Wohnung einbrechen macht eh mehr Spaß😉 Mein Dad musste bei uns mal durchs Kellerfenster – mit meiner Mum im Schlepptau und nach nem Weinfest …

  9. maini sagt:

    Nachdem ich gestern nun fünf verschiedene Anbieter vergleichen habe, kamen bereits bei den Grundpreisen Unterschiede zwischen 40 bis 90 Euro raus. Diese setzen sich aus Anfahrts-, Arbeitszeiten und ggf. zusätzlichen Pauschalen zusammen. Ich nahm den billigsten und am Telefon freundlichsten. Erst moserte er über das Schloss rum – es wäre zu streng und wahrscheinlich geht es nicht so auf – nochmal: ich hatte nicht abgesperrt und der Schlüssel steckte nicht von innen. Nachdem ich ihm ziemlich gereizt auf sein blödes Gelaber geantwortet habe, er möge in dreiteufelsnamen dieses Schloss halt austauschen, da ich nicht gewillt bin, die ganze Nacht darüber zu diskutieren, holte er noch einmal einen anderen Draht hervor und siehe da: die Tür ging auf. Fazit: Anfahrt 40 Euro – da immer in 20 Min. Schritten abgerechnet wird und er angeblich 28 Minuten brauchte (die hab ich übrigens auch gebraucht, aber von Rheinbach!!). Abfahrt (hier traf mich der Schock, denn damit hab ich beim besten Willen nicht gerechnet) natürlich wieder 40 Euro. Material (Spray und Draht) 14 Euro. Arbeitszeit 20 Euro. Ihr dürft selbst zusammen rechnen. Hinterher durfte ich mir von anderer Seite anhören: hättste was gesagt, ich muss andauernd in meine Wohnung einbrechen (Nachbar. Woher sollte ich das denn wissen); wärste mal über den Balkon hochgeklettert und durchs Fenster eingestiegen (Männe. Hätte ich gemacht, wenn Sommer gewesen wäre und somit die Fenster offen). Hättste mal das Schloss rausgerissen (wie auch immer) und im Baumarkt ein Neues gekauft und eingebaut (natürlich selbst) – die Antwort war wirklich die Schönste und ich hätte Männe dafür gerne durch die Telefonleitung umgebracht, ich beließ es beim Anschnauzen – wenn man mal die Männer braucht, sind sie eh nicht da. Ergo: Ich bin für diesen Monat pleite und Zweitschlüssel liegt jetzt auf der Arbeit. Da komm ich jederzeit irgendwie ran.

  10. hophnung sagt:

    hatte mich vor ein paar wochen auch ausgeschlossen und rief den notdienst. 120 euro und ein kommentar vom schlüsselmann: also wenn sie sich das nächste mal ausschliessen, einfach das ganze schloss mit dem schraubenzieher abmontieren und dann den knauf nach oben drücken. ist billiger.

    schön, dass einbrecher so schnell in meine wohnung kommen. hab ich mir dann gedacht.

  11. Maria sagt:

    Das ist wirklich ärgerlich…aber falls es dich tröstet: das lag schlicht und einfach am gestrigen Tag. Der hatte es nämlich irgendwie auf Schlüssel und Schlösser abgesehen.
    Ich hab gestern mein Rad in der Fußgängerzone an einen Pfosten gekettet und als ich das Schloss wieder aufsperren wollte, ist der Schlüssel im Schloss abgebrochen. Heimtragen konnte ich es nicht, weil wie gesagt Rad an Pfosten hing. Aber Passau ist ja eine freundliche Stadt und so hab ich von einer netten Verkäuferin eine Beißzange bekommen und mit dieser und der Hilfe eines netten älteren Ehepaars das Schloss durchgezwickt. Ist ein etwas blödes Gefühl, wenn man mitten in der Fußgängerzone versucht ein Fahrradschloss durchzuschneiden…

    Aber immerhin hat mich die Geschichte bloß 12€ für ein neues Fahrradschloss gekostet..

  12. maini sagt:

    Versprich mir einfach, dass solche Tage nur aller 50 Jahre vorkommen, dann dürfte ich den Rest meines Lebens davor sicher sein.😀 Btw: mir wäre wohl auch mehr als komisch, wenn ich mein eigenes Schloss aufbrechen müsste. Möchte gar nicht wissen, was die Passanten denken oder ggf. sogar sagen.

  13. Maria sagt:

    Ich hoff es auch, mehr solche Tage verkraft ich auf Dauer sicher nicht (gestern ist noch mehr schiefgelaufen…)
    Überraschenderweise hat das in der Fußgängerzone niemanden gestört, dass ich da mein Rad geklaut hab – abgesehen von dem netten Ehepaar natürlich, die mir auch noch dabei geholfen haben. Gut zu wissen, fals man mal vorhat ein Rad zu klauen😉

  14. michael sagt:

    na ja, maria, es ist ein offenes geheimnis dass solche aktionen immer klappen, wenn man sie offen genug ausführt🙂 also nicht heimlich still und leise, sondern eben mit allem drum und dran😀

%d Bloggern gefällt das: