Gastbeitrag von CowboyChaser: Don-Review

So, hier nun also meine Review zu der ich verDONert wurde. Die Story schenke ich mir, da sie ja schon in den anderen Blogs ausführlich und in mehrfacher Ausfertigung zu finden ist. Deshalb komme ich gleich zur Sache:

Die Rollen/Schauspieler:
Die Doppelrolle von Shahrukh Khan wurde ihm auf den Leib geschrieben. Er brilliert als fieser, skrupelloser und dekadenter Don. Er hat in dieser Rolle eine unglaubliche Präsenz und Glaubhaftigkeit vermitteln können. Gerade weil man SRK aus seinen letzten Filmen als „den netten Jungen von Nebenan“ kennt, bin ich von seiner Darstellung des gerissenen Mafia-Bosses unglaublich beeindruckt. Der Schauspieler SRK mit seinem „Weiße-Weste-Image“ verschwindet gänzlich. Er stellt Don nicht nur dar, sondern er IST Don. Solch eine schauspielerische Leistung habe ich selten von Akteuren dargeboten bekommen. Hier können sich Tom Cruise, Bratt Pitt, George Clooney und all die anderen gefeierten Hollywood-Beaus eine Scheibe abschneiden.


Die Rolle des Vijays beherrscht SRK mit ebensolcher Perfektion. Den etwas trotteligen, aber mit Bauernschläue ausgestatteten Vijay verkörpert er glaubhaft und mit überragendem komödiantischem Gespür. Dass SRK in unterschiedliche Rollen schlüpfen kann, ist allseits bekannt. Auch dass er Doppelrollen spielen kann, ist nicht verborgen geblieben. Vergleicht man jedoch z.B. „Duplicate“, in dem er ähnliche Rollen spielt, mit „Don“, kann man feststellen, dass SRK eine Menge dazu gelernt hat. In „Duplicate“ stellt er zwar auch einen guten und einen vermeintlich bösen Charakter dar, doch finde ich beides nicht sonderlich eindeutig und wenig überzeugend. In „Don“ hat er es geschafft, zwei absolut konträre Figuren in EINEM Film mit solch überwältigenden Ausstrahlung zu verkörpern, dass man als Zuschauer vergisst, dass es sich um ein und den selben Schauspieler handelt. Für mich persönlich ist ein Schauspieler ein guter Schauspieler, wenn er es schafft, seinen unterschiedlichen Rollen Leben einzuhauchen und selbst hinter der dargestellten Figur verschwindet. Das hat Shahrukh Khan grandios gemeistert! HUT AB!

don1.jpg

Kareena Kapoor in der Rolle der Kamini, fand ich enttäuschend. Ich bin nicht gerade ein Fan von ihr, aber so richtig schlecht fand ich sie auch nicht. Bis ich dann ihr plumpes Gezappel in „Don“ über mich ergehen lassen musste. Sie ist hübsch anzusehen, keine Frage, aber sexy und verführerisch war sie keineswegs. Ich bin davon überzeugt, dass sich die körperliche Regung eines Mannes, der mit einer Frau auf´s Hotelzimmer verschwindet und dann solch eine Hopserei geboten bekommt, in der Gegend des Zwerchfells abspielt, sprich: Er bricht in schallendes Gelächter aus! Trotzdem war die Verführungsszene nicht gänzlich misslungen. Shahrukh Khan hat sie mit seinem „Komm-her-ich-fress-dich-Blick“ gerettet. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich nicht die einzige Frau im Kino war, die mit Kareena hätte tauschen wollen. (Sollte für Shahrukhs nächste „Kuschelszene“ eine begabte, blonde Nachwuchsdarstellerin gesucht werden, stelle ich mich gerne zur Verfügung. *g*)
In den anderen Szenen fand ich Kareena gut. Besonders überzeugend war sie als Leiche in der sich öffnenden und schließenden Aufzugtür. Solche Rollen sollte sie öfter spielen – das hatte was. *g* Ok, das war gemein. Kareena, in Asoka fand ich dich klasse!

Ishaa Koppikar. Da stellt sich der geneigte Kinozuschauer die Frage, was das nun sollte. Wer hat diese Frau besetzt und wer hat vergessen ihre Rolle zu schreiben? Irgendwie war sie überhaupt nicht existent. Zwar tauchte sie ab und zu auf der Leinwand auf, aber weil sie ein, zwar hübsches, aber Allerweltsgesicht hat, konnte man sie immer erst auf den zweiten Blick erkennen. Gut, dafür kann sie nichts. Aber dass sie eine total blasse, nichts sagende Figur abgegeben hat, dafür können die Macher umso mehr. Die Rolle der Anita war im Original auch nicht die größte, doch hatte sie zumindest eine gewisse Präsenz. Anders im neuen „Don“. Denn Ishaas Rolle war weder für die Story von Bedeutung, noch war sie unterhaltendes Beiwerk. Sie war einfach nur überflüssig. Ich verstehe überhaupt nicht, warum Ishaa auf diese Rolle so stolz war … ich hätte mich veräppelt gefühlt. Irgendwie hat sie mir fast Leid getan. Da darf sie mal in einem richtig großen Streifen an der Seite des King Khan mitspielen und dann beschränkt sich ihre Rolle darauf, mehr oder weniger unerkannt durchs Bild zu huschen. Armes Ding.

don3jpg.jpg

Überrascht hat mich Priyanka Chopra als Roma. Bis letzten Samstag mochte ich sie überhaupt nicht. Sie war für mich immer nur eine attraktive, aber untalentierte Möchtegern-Darstellerin. Aber in Don hat sie mich ziemlich beeindruckt. Sie KANN schauspielern. Die Ex-Miss-World-Püppi hat sich zu einer ernstzunehmenden Schauspielerin gemausert. Sie war der perfekte Gegenpart zu Don. Sie war schlagfertig, im eigentlichen und im übertragenen Sinne. Die Kampfszenen waren überzeugend und von hohem darstellerischem Niveau. Irgendwie hat sie mich dabei ein wenig an Angelina Jolie als Lara Croft in Tomb Raider erinnert. Sie war ebenso verführerisch wie schonungslos. Ich bin schon gespannt, ob sie dieses Niveau halten kann, ggf. sogar noch besser wird oder doch wieder auf die Stufe „Schön, aber das war´s auch schon“ zurückfällt. Ich wünsche ihr jedenfalls mehr Charakterrollen, denn das kann sie offenbar. Jedenfalls wird nach ihrem Auftritt die Rolle des Don-Girls für eventuelle Fortsetzungen in Bollywood genau so heiß begehrt sein, wie es die des Bond-Girls über Jahrzente in Hollywood war.

Nun noch zu drei Herren, die bei mir sehr unterschiedliche Eindrücke hinterlassen haben. Arjun Rampal spielte die Rolle des Sanjit sehr gut, aber ich denke, dass auch er mehr drauf hat. Komisch, mehr kann ich dazu gar nicht sagen. Interpol Officer Malik, dargestellt von Om Puri. Dazu gibt es auch wenig zu sagen, denn erstens war sein Auftritt insgesamt auf wenige Minuten beschränkt und zweitens gab es nichts wirklich Überraschendes. Die Rolle passte zu ihm, er hat sie gut gemeistert. Punkt. Jetzt mein Drei-Stunden-Nerver: Boman Irani als DSP D`Silva. Ich fand ihn schlicht und ergreifend fehlbesetzt. Er wirkte als Polizist so was von ungelenk, schleimig, plump, dümmlich und langweilig, dass ich mich Frage, warum man gerade ihm diese Rolle offeriert hat. Beispiel: Mit der Waffe in der Hand verfolgt er … ups, wen eigentlich noch mal … war es Don? … im Parkhaus. Dramatische Musik, der Spannungsbogen steigt und dann kommt Bomännchen daher, watschelt hinter den Autos umher, dass man denkt, er hat einen Besenstiel verschluckt. Er versucht angespannt und konzentriert zu wirken … jow, das konnte Jim Knopf in der Augsburger Puppenkiste besser. Und dann die Kampfszenen. Wären die Schläge von Don echt gewesen, wäre er gleich beim ersten Schlag wie ein nasser Sack zu Boden gegangen. Ich konnte ihm seine Schlagkraft nicht abnehmen. Er wirkte im Ganzen, als habe er die letzten Jahre mit Chips und Bier vor dem Fernseher verbracht, sich hochgerappelt und total untrainiert und steif ans Set gefahren. Auch die Gerissenheit, die die Figur D`Silva an den Tag legt, habe ich ihm nicht abkaufen können. Er sieht aus wie ein Eifeler Bauer und so kam er auch rüber. Vielleicht tue ich Boman Irani auch Unrecht, aber mir ist er einfach nur auf den Wecker gegangen.

don2.jpg

Fazit:
Ich war im Vorfeld schon recht gespannt auf den Film, da sowohl die Besetzung, als auch das Team hinter den Kulissen (Farhan Aktar, Regie; Sharkar-Esyan-Loy, Musik; Angelo Sahin, Special Effects (war auch für Mission Impossible zuständig) etc.) einen guten Film versprach. Nachdem ich auch einige Trailer gesehen hatte, konnte ich mir eine ungefähre Vorstellung davon machen, was mich erwarten würde. Aber ich wurde dennoch überrascht. Denn was uns auf der Leinwand geboten wurde, überstieg meine Erwartungen enorm. Ich habe einen guten Bollywood-Action-Film erwartet. Aber „Don“ ist mehr als das. Er ist der beste Action-Film, den ich je gesehen habe. Er stellt alle „Mission-Impossible-„ und „James-Bond-Filme“, und was da noch so aus der 08/15-Film-Fabrik Hollywood rüberplätschert, in den Schatten. Die teuren Action-Filme aus Hollywood sind gut, keine Frage, aber „Don“ hat darüber hinaus noch eine überraschende und ausgefeilte Story. Einen großen Fehler macht der, der versucht, das Original mit dem neuen Don-Film zu vergleichen. Man kann die beiden Filme nicht vergleichen. Nur die Basis-Story ist ähnlich und die Namen der Figuren sind dieselben. Durch die inhaltlich Anpassung an die heutige Zeit, die eigenständigen Darstellungen, die rasante Action und moderne Filmarbeit inklusive der Special Effects, ist „Don“ von Farhan Akthar ein neuer, absolut eigenständiger Film, der eigentlich wenig bollywood-typisches mitbringt. Ok, es wird gesungen und getanzt, jedoch wirken selbst die Tanzszenen durch die sehr westlich orientierte Musik wenig indisch. Das mag manchem nicht gefallen, aber wer einen spannenden, actiongeladenen Film mit unvorhersehbarer Story und großartigen (bis auf Bomännchen *g*) Schauspielern sehen will, der sollte an „Don“ nicht vorbeigehen. Und, hey, das ist der perfekte Film, allen Bollywood-Hassern, den „Ach das sind doch diese bescheuerten Kitschfilme von RTL 2“-Probagandisten und den Kopfschüttel-Freunden, die uns wegen der Bollywood-Leidenschaft belächeln und nie mit ins Kino wollen, zu beweisen, dass Bollywood mehr ist als Rührseeligkeit und Herzeleid, hüpfende Saris, rote Stirnpunkte und gehörgangquälende Gesänge. Nehmt sie mit in diesen Film und sie werden euch anschließend auf Knien um Verzeihung für ihre Ignoranz bitten.

Kurz und schmerzlos: „Don“ ist großes Kino!

6 Antworten zu Gastbeitrag von CowboyChaser: Don-Review

  1. […] Weitere Reviews: Anke, Bastet, CowboyChaser, Isegrimm […]

  2. […] Edit: CowboyChaser ist nun auch endlich in die Pötte gekommen. Explore posts in the same categories: Bollywood […]

  3. Penthesilea sagt:

    Danke für die tolle Review und die gute Chara darstellung. Bin jetzt mehr denn je gespannt ( wenn das überhaubt noch möglich ist ! ).

    lg
    P

  4. […] Auch Maini , Bastet und Isegrimm waren schon fleissig und haben ihre Reviews abgegeben. Die von CowboyChaser ist nun auch da. […]

  5. Isegrimm sagt:

    Toller review😀
    Besonders mochte ich die Beurteilung von Kareena.
    Ich fand sie auch nicht wirklich sexy, aber naja.
    Boman Irani dagegen mochte ich sehr.
    So können die Meinungen auseinandergehen.
    Naja, solange ich kein Forum für ihn aufmache….

  6. Gul-Shali sagt:

    halli…hallooo….!!!^^naa…ihr BOLLYWOOD-FANS!!!!
    hmm..naja ich weis selber garnicht was ich schreiben soll mit kurtzen Worten nur gesagt BOLLYWOOD IST ECHT SUUPPPPEEEERRRRR!!!!!
    alle Schauspieler sind coool aba einen mag ich ganz besonders nämlich ARJUN RAMPAL das ist mein bester er ist sowas von süüüüüüüs!!!
    er ist so unwiederstehlich und so coooooooool!!!ich finde ihn richtig tooool!!!aba naja mehr als seine fan kann ich ja auch leider nicht sein er ist ja leider auch schon vergeben besser gesagt verheiratet =( mannooo….naja also ich schreiben dan mal wieder muss losss bye bye!!

%d Bloggern gefällt das: