Lifeberichterstattung – Devdas

Es ist 20.00 Uhr (oder so) und hier kommt er: der lang (seit gestern) versprochene Lifebericht. Devdas! Was kann er uns geben – Was kann er uns nehmen? Was können wir ihm geben – Was können wir ihm nehmen? Fragen, die dringend einer Antwort bedürfen und heute abend womöglich im Rahmen dieser Diskussion geklärt werden können.

Ab hier Spoiler, wer also weitergeht, tut das auf eigene Gefahr. Ich sage nochmal: böser Spoiler, verdammt böser Spoiler.

Zu Beginn gleich ein ganz besonderes Bild, nur damit wir nicht vergessen, was noch kommen muss, bevor das Drama zu Ende ist:

shahrukh_khan_devdas_87.jpg

Zur Beruhigung: Da schläft Shah Rukh Khan nur seinen Rausch aus. Oder so …

Edit: Mittlerweile ist es gleich viertel nach acht und der Film wird berauschend angekündigt: Flammen unserer Liebe. Na dann: lass es lodern😀

Passend zum Bollywood Film wird Werbung für Indien gemacht und nun kommt die Crux: von Srilankan-Airline. Auch nicht schlecht. Die Saris waren echt toll.

20:20 Uhr: einfach zurücklehnen und den Anfang genießen. Steht die rote Farbe eigentlich für die Liebe oder für das Drama? Wenn ich da an The Village denke, ist es ja die verbotene Farbe. Würde ja auch passen. Schließlich ist es eine verbotene Liebe. Zurück zur Story. Devdas kehrt nach zehn Jahren der Ausbildung endlich wieder nach Hause zurück. Freude überall. Devdas, der Wirbelwind wird angekündigt, Devdas der Wirbelsturm kommt angerauscht.

20:22 Uhr: erster Song. Ash kann ordentlich unter Beweis stellen, dass sie nicht nur hübsch ist.

20:28 Uhr: Dev zieht es vor, anstelle als erstes seine Mutter zu begrüßen, zu seiner Liebsten, Paro, zu gehen. Bei Muttern wird der erste Zwietracht gesät. Als böses Omen kann man das Ausblasen der Lampe durch die niederträchtige Schwägerin ansehen. Devdas´ Stimme ist kaum auszuhalten. Aber ich höre sie ja erst seit einer Minute. In einer Stunde hab ich mich dran gewöhnt. Die anderen Stimmen sind nicht viel besser. Ich verstehe einfach nicht, wieso es so schwierig ist, indische Filme gescheit zu synchronisieren. Es fehlt immer das gewisse Etwas: die Betonung, die Leidenschaft, die Energie – eigentlich alles wichtige.

20:38 Uhr: Songansatz. Das Liebesknistern zwischen Paro und Devdas. Zwischen beiden steht immer noch die Lampe. Kein Wunder, dass aus der Liebe nix wird.

20:39-20:45 Uhr: Werbung u.a. Bollywood the Show, Holiday on Ice (die Show gibts immer noch?), das Bollywood-Kochbuch. Essenstechnisch bin ich gut eingedeckt: Chips, Gummibärchen, Crispos von Nestle. Dazu gibts Roten Rauscher (Federweißer von roten Weintrauben).

20:49 Uhr: Devdas zu Paro: meine Dorfschönheit??????? iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiks Wer hat die Texte übersetzt?

20:53 Uhr: Es ist erstaunlich, wie früh eigentlich schon klar ist, dass es nix wird. Die kleine intrigante Schwägerin, der Papa von Paro, die Mutter von Devdas. Kein Wunder, dass einem der Film lang wird.

20:56 Uhr: zweiter Song. Dieses Armreifüberstreifen zwischen zwei Sturköpfen fand ich beim ersten Sehen eigentlich ganz amüsant. Kleine Neckereien, wobei die Charaktere ganz gut vorgestellt werden. Zwei launische Kinder, die nicht nachgeben wollen. Auch dies ein Zeichen für das dramatische Ende.

21:02 Uhr: die Falle wird aufgestellt und Paros Mutter tappt hinein. Damit macht sie es unmöglich, dass Paro Devdas heiraten kann.

21:04 Uhr: dritter Song. Den finde ich richtig Klasse. Von der Musik, vom Tempo, von den beiden Erzählsträngen: die tanzende Mutter einerseits und das Liebespaar andererseits. Spätestens jetzt beim Liebeskampf von Shah Rukh Khan sind seine Fans hin und weg. Die Szene hat es aber auch in sich. Hier wird ein für alle mal klar gestellt, wer wohin gehört. Und das mit doppelter Bedeutung. Die Mutter von Devdas macht deutlich, dass die beiden „Kinder“ nie zusammengehören werden, während diese ihre Verlobung feiern. Hat es eine Bedeutung, dass Devdas an diesem Abend weiß trägt?

21:13 Uhr: eine Stunde fast vorbei und was ich die ganze Zeit schon schreibe, wird immer deutlicher: sie schaffen es nicht. Devdas ist ein Weichei und verliert Paro, obwohl diese sich bereits über alle Traditionen hinwegsetzte, um ihn noch zu gewinnen. Nun wird sie jemanden anderen versprochen. Ihre Ehre ist den Bach runter. Und Devdas heult. (bitte nicht, nicht schon jetzt)

21:22-21:30 Uhr: Werbung – wieder Bollywood the Show, Srilankan Airlines

21:30 Uhr: der erste Besuch im Freudenhaus, der erste Kontakt zu Chandramukhi (Madhuri), die Königin der Kurtisanen, welche sich unsterblich in Devdas verliebt.

21:33 Uhr: der vierte Song: Madhuri beweist hier ihr Tanzkönnen. Traumhaft. Es sind alle Songs gekürzt, oder? Tlw. sehr massiv.

21:36 Uhr: Devdas erkennt seinen Fehler und rennt zu Paro. Dummerweise zu spät.

21:42 Uhr: fünfter Song, in welchem Paro und Devdas offensichtlich ihr eigene Hochzeitszeremonie durchziehen, während Paro sich von ihrer Familie verabschiedet, um zukünftig bei ihrem neuen Ehemann zu leben. Unsäglicher Stolz und Dummheit hat die beiden daran gehindert, sich gegenseitig zu heiraten.

Was jetzt folgt, ist eigentlich nur noch der Verfall von Devdas. Zuerst die Trennung von seiner Familie und der anschließende Abstieg in den Alkoholismus bis zum bitteren Ende dank Leberversagen. Devdas stetiges Selbstmitleid ist unsäglich. Manches mal wünscht man sich ein schnelleres Ende, auch um SRK die roten Augen und das Kopfwackeln zu ersparen. Einer der schönsten Tänze der Bollywoodgeschichte kommt noch, den ich leider verpassen werden, da ich jetzt ins Bett aufbreche. Allen anderen wünsche ich noch einen schönen Abend.😀

17 Antworten zu Lifeberichterstattung – Devdas

  1. nefret sagt:

    lol, so kann man es auch machen: den film vom ende an erzählen😀

  2. maini sagt:

    wir kennen doch die story schon, oder?

  3. nefret sagt:

    ja, bringt etwas schwung in die geschichte

  4. maini sagt:

    wie ich ja inzwischen weiß, wirst du das Ende nicht erleben, also sollten wir von hinten anfangen. sonst verpasst du ja das Beste am Film.

    Es geht los😀

  5. nefret sagt:

    danke, danke
    reib es mir nur noch einmal unter die nase
    nicht, dass ich es schlimm finde, wenn ich das ende verpassse, sondern das frühe aufstehen morgen früh

  6. maini sagt:

    sorry, hab ich schon erwähnt, dass ich morgen ausschlafen kann?

  7. nefret sagt:

    pff, solche bemerkungen ignorier ich einfach

  8. Jola sagt:

    Recht hast Du, aber zurückhaltend formuliert. Die Synchro zieht einem die Schuhe aus! Und deshalb klinke ich mich jetzt aus und schieb ne Scheibe rein.

  9. Maria sagt:

    Mich schüttelts jedesmal, wenn jemand Devdas ausspricht. DeeevDAS. *eek*

  10. maini sagt:

    lol das Deeeevdas hat bastet auch schon bemängelt😀

  11. nefret sagt:

    aber der clou ist „dorfschöne“😀

  12. maini sagt:

    es kommen bestimmt noch tolle sachen😀

  13. nefret sagt:

    argh, wenn ich noch einmal „herr und gebieter“ höre, drehe ich ab

  14. Maria sagt:

    Pascal Breuer ist bisher noch ziemlich erträglich. Entweder er wird besser oder ich gewöhn mich doch dran.

    @dritter Song: Schade, dass der so gekürzt wurde. Ich mag auch gerade den Kontrast der beiden Szenerien, der gehört zusammen, da kann man nicht einfach eine davon halb wegschneiden…

  15. nefret sagt:

    so, pause
    ein günstiger zeitpunkt, mich zu verabschieden
    viel spass noch

  16. maini sagt:

    bei den Songs schneiden sie wie blöde. und gerade die sind doch bei Devdas das besondere.

  17. Maria sagt:

    Ja, bös rumgeschnipselt. Aber es hätt schlimmer werden können (bzw kann es noch werden) und die Synchro ist echt recht gut. Madhuri hört sich klasse an!

    Aber jetzt wirds dann kritisch. Besonders für Mr. Breuer. Der hat das weinerlich-versoffene, das jetzt kommt, imho nicht drauf. Mal schaun. Ich lass mich gern vom Gegenteil überzeugen…

%d Bloggern gefällt das: