Indien-Magazin – 1. Eindruck

Ich habe die erste Ausgabe endlich vor mir liegen. Nachdem ich soviel Werbung dafür gemacht hatte, ohne es vorher selbst gesehen zu haben, wartete ich zitternd auf das Heft.

Was soll ich sagen? Wow. Es übertrifft meine Erwartungen bei weitem und ich hatte viel vorausgesetzt. Tolle Bilder, viel Text.

Gelesen habe ich bisher Seite 1 bis 9. Das beinhaltete u.a. den Text zum Toy-Train. Sehr interessant geschrieben – auch dafür gibt es natürlich einen Punkt. Der beste Text kann unheimlich langweilig umgesetzt sein, was hier nicht der Fall ist. Faszinierende Bilder von der Bahn sowie der Strecke, die Lust auf eine Fahrt mit der Schmalspurbahn inkl. Dampflok machen. In den Folgeseiten ist eine ganze Doppelseite dem Darjeeling Tee gewidmet, was mich als Teetrinker besonders interessiert. Auf den weiteren Seiten werden die in Kürze aufgeführten Bharati-Show sowie Bollywood-The-Show vorgestellt. Anlässlich der Neuverfilmung von Umrao Jaan wird in der Rubrik Bollywood Classics der Originalfilm inkl. Hintergrundinformationen zur Stadt Lucknow und dem Buch „Umrao Jaan Ada“ besprochen. Die Fans von ShahRukh Khan dürfen sich dann auf weitere Seiten freuen. Was mir auf den Folgeseiten noch ganz besonders gut gefällt, ist die Rubrik Home Entertainment. Da hat jemand meine Vorlieben erahnt. So liebe ich meine DVD-Zeitschriften. Übersichtlich in kleinen Kästen werden aktuell auf DVD herausgebrachte Filme bewertet. Ach und es geht weiter: TV-Tipps, Rezepte, Veranstaltungskalender, Buchtipps. Und zu guter letzt: es wurde versprochen, es wurde gehalten: nur einmal Werbung – die Rückseite.

Respekt. Respekt. Einfach Klasse. Bin echt froh, dass ich mich mit meiner Werbung nicht in die Nesseln gesetzt habe.

So, zum Schluss aber noch der Minuspunkt. Rechtschreibung. Ich habe nur neun Seiten gelesen und habe einige Fehler gesehen. Ich biete mich ab sofort als Korrekturleser an, ich mache sowas auf Arbeit andauernd. Auch wenn meine Blogeinträge manchmal den gegenteiligen Eindruck vermitteln mögen, meine Chefs schwören auf die von mir überlesenen Arbeiten, vorher geht nix raus.😀

Ich freue mich auf heute abend, denn da werde ich in Ruhe das ganze Heft lesen. Und ich bin schon wahnsinnig gespannt auf das nächste.

14 Antworten zu Indien-Magazin – 1. Eindruck

  1. michael sagt:

    hm, mir fehlt ein link zum trackbacken deiner article.

  2. […] mehr oder weniger subjektiv, aber jedenfalls sehr sympathisch […]

  3. michael sagt:

    ups, er hats von alleine gemacht mit die trackback. auch gut *gg

  4. mirie sagt:

    Okay, bestellt😀

  5. maini sagt:

    Bei mir funktioniert das leider nie mit dem Trackbacks. Von daher lass ich die Finger von und verlink einfach. Ist halt nur schade, weil derjenige der verlinkt wird, es nicht merkt.

  6. […] am 30.09. bei Wetten Dass […]

  7. S. sagt:

    mal schauen, ob ich die zeitschrift irgendwo finde, wenn du sie in solchen tönen lobst

  8. maini sagt:

    öhm, das könnte sich schwierig gestalten, da sie nicht im Handel erhältlich ist. du bist nicht zufällig morgen abend in Essen?😀

  9. S. sagt:

    ähm… nicht zufällig und nicht unzufällig😦 kann man die zeitung nur abonnieren??

  10. maini sagt:

    Man kann ja auch das Einzelheft bestellen, man muss nicht abonnieren.

  11. maini sagt:

    Ich sehe deinen Göttergatten doch, ich könnte ihm ein Heft in die Hand drücken😀

  12. S. sagt:

    jaja *hurra🙂 ich hab ihm auch schon sowas gesagt, ob er dich nicht fragen könnte oder so *gg wäre super nett.

  13. maini sagt:

    das ging gestern irgendwie parallel, ich poste hier, göttergatte schrieb mir😀 Das Heft hab ich, jetzt muss ich nur noch nach Kölle kommen, ohne vorher wieder einzuschlafen. Parties können so anstrengend sein, und laaaang *g*

%d Bloggern gefällt das: