Der Anfang meines Bollywoodwahns

Als Einstieg in dieses Blog, kopier ich einfach mal aus meinem alten Blog den erst kürzlich geschriebenen Beitrag:

Ein Eintrag bei Michael hat gerade meine Erinerungen an den Anfang ausgelöst.

Wenn ich behaupten sollte, es hat alles mit K3G angefangen, dann würde ich lügen. Das war zwar mein erster Bollywoodfilm, aber nicht mehr. K3G muss irgenwann 2004 im deutschen Fernsehen gelaufen sein. Ich hatte an dem Abend gerade noch die letzte Stunde erwischt und nahm mir vor, bei der Wiederholung am nächsten Tag den ganzen Film zu sehen. Zehn Songs und stundenlangem Geheule später war ich um eine Erfahrung reicher. Bunt, lebensfroh, Moderne und Tradition verwoben zu einem Epos mit den besten Schauspieler, die Bollywood zu bieten hat. Soweit so gut. Zeitsprung: Weihnachten in Garmisch-Partenkirchen. Maini bei ihrer Lieblingsbeschäftigung: DVD-Läden durchstöbern. Als mein Blick auf die DVD von K3G fiel, wusste ich, die musste ich kaufen. Der Verkäufer fragte prompt, ob ich den Film bereits kannte, und ich erinnerte ihn an die Fernsehausstrahlung. Die DVD schien der Renner zu sein. Ich empfahl sie ihm wärmstens. Immer noch hielt ich den Film für ein Ausnahmephänomen. Ich machte mir keine Gedanken darüber, ob es noch mehr Filme in der Art gibt, wie bekannt die Schauspieler sein mögen oder ob ich irgendwo Informationen zu den Ritualen und Gebräuchen finden könnte. Monate später strahlte Arte eine Bollywood-Film-Woche aus. Bei der Gelegenheit hab ich wohl Kal Hoo Na Ho gesehen. Das war der Auslöser dafür, dass ich unbedingt Dil Se eine Chance geben wollte. Dieser Film kam sehr spät abends, es muss fast elf gewesen sein. Ich geh normalerweise um zehn ins Bett. Ich entschloss mich, den Film fünf Minuten anzuschauen, falls er „nur“ so wie KHNH sein sollte, würde ich ihn ausmachen und schlafen gehen. Ich bekam keine Möglichkeit, diesem doch sehr innigen Wunsch nachzugeben. Bereits der erste Song, der sehr schnell kam, faszinierte mich. Drei Stunden später war ich vollkommen fertig, nicht nur war ich inzwischen todmüde, dies war allerdings mein kleineres Problem, sondern ich war vollkommen aufgelöst. Zehn Minuten hockte ich unfähig einer Bewegung auf der Couch, der Fernseher war schon längst ausgeschaltet. Ich wollte und konnte einfach nicht begreifen, was ich da gerade gesehen habe. Die große Frage nach dem Wieso tauchte auf und wollte nicht mehr verschwinden. Am Wochenende darauf war das Internet und vor allen Google mein bester Freund. Ich fand ziemlich schnell heraus, dass Shah Rukh Khan anscheinend ein großer Schauspieler ist und jede Menge mehr Filme gedreht hat. Bestellungen waren schnell getätigt. Main Hoon Na war mein nächster Film und avancierte sofort neben Dil Se zu meinem Lieblingsfilm. Von hier war der Weg zu Marcos Forum nicht mehr weit. Wobei ich das Forum am Anfang doch tatsächlich übersehen hatte. Ich hielt mich mehr auf www.molodezhnaja.ch auf. Da dürfte sich irgendwo im Gästebuch sogar ein Eintrag von mir verstecken (in dem ich Walt-Disney-Filme erwähne). Zurück zum Forum. Foren kennen wir doch alle. Also schnell anmelden – moment – mein Wunschname Dil Se ist bereits vergeben – Mist. Was soll ich tun. Ich wollte nur diesen Namen. Von ganzem Herzen. Das klingt toll. Himmel. Ich will nicht SRK oder Kajol oder Anjalli heißen. Überleg – Denk. Die Lösung: Main Hoon Na – ich bin hier. Hah. Wie clever,:wenn ich im Forum bin, bin ich da. Dass der Name irgendwann zu lang zum Schreiben wird, hatte ich bei der Anmeldung nicht bedacht, irgendwann wurde von ganz allein Maini draus. Innerhalb von ein paar Monaten habe ich alle SRK-Filme durchgehechelt, bin nach Amsterdam zur IIFA, nach Stuttgart zum Bollywood and Beyond-Festival, nach Den Haag zum Indian Valley Festival, habe meine ersten Bollywood-Parties besucht und schließlich mich von SRK abgewandt.

Dazu mehr in Teil 2

3 Antworten zu Der Anfang meines Bollywoodwahns

  1. nefret sagt:

    wenn Du kopieren kannst, dann kann ich das auch😛
    hier meine Antwort aus dem alten Blog:

    Ich bin wirklich durch K3G zu Bollywood gekommen.
    Am Samstag lief die Wiederholung, die ich mir so nebenbei anschauen wollte, da eigentlich Putztag war. Wurde nur nichts mit Putzen. Ich bin hängengeblieben, besonders bei den Liedern, obwohl ich eigentlich keine Musicals mag. Meine TV-Zeitschrift hatte damals geschrieben, dass Shah Rukh Khan das Sexsymbol Indiens sah. Irgendwie konnte ich das beim ersten Gucken nicht ganz nachvollziehen. In der nächsten Woche habe ich mir gleich die DVD geholt.
    Ich wollte mehr Bollywood und bin beim Surfen auf Marcos Seite gestoßen. Dort wurden KKHH und DDLJ empfohlen (ich wollte Filme mit Schauspielern, die ich kannte), die ich mir über Amazon bestellt habe. Irgendwann hat es dann bei SRK bei mir klick gemacht.
    Dann kam die Arte-Reihe und ich musste feststellen, dass Salman nichts für mich ist.😀 (Dabei wollte ich damals noch alles lieben, wo BW drauf stand).
    Als MHN im TV angekündigt wurde, habe ich mich schließlich im Forum angemeldet und natürlich gleich im falschen Thread gepostet.

  2. maini sagt:

    lol ich dachte, es wäre ganz gut, wengistens diesen Beitrag zu kopieren, so dass Neuzugänge sofort wissen, mit welchen Kloppis sie es hier zu tun bekommen😀

  3. nefret sagt:

    😀
    und ich habe mir gestern abend überlegt, dass ich bei meinem umzug auf jeden fall meine kank-review mitnehmen werde

%d Bloggern gefällt das: