Blog-Aus

5. Mai 2011

Ich mach Schluss hier, lass den Blog zur Erinnerung fuer mich jedoch stehen.


Merkzettel

18. September 2010

Heute ist ein wirklich guter Tag.


Sonne

13. Juli 2010

Es ist so heiss, dass wir den Grossteil des Tages drinnen verbringen. Und nein, ich beschwer mich nicht. Denn die meiste Zeit ist es sehr angenehm.


.

30. Juni 2010

Wir sind dann mal weg. 😀


Herbststimmung

18. Juni 2010

Die ersten Blætter sind gelb. Das ist insofern schon mitteilungswuerdig, da sie ja erst vor zwei Wochen gruen geworden sind. Draussen stuermt es bei max. 7 Grad. Immerhin plus. Man soll ja alles positiv sehen. Fællt schwer bei diesen Regenstuermen.


Fußballhölle

14. Juni 2010

Dank norwegischen und schwedischen TV-Empfang können wir praktisch alle Spiele sehen. Nur dass ich das gar nicht sehen will. Und nun höre ich täglich dieses widerliche laute Tröten, dass keine Pause kennt. Zumindest bin ich laut Nachrichten nicht die Einzige, die diese permanente Hintergrundbeschallung dicke hat. Nix gegen Fußballstimmung in einem Stadion anlässlich der Weltmeisterschaft, aber genau das wird hier ja zunichte gemacht. Es nervt einfach nur. Wenn man die Kommentatoren hören will, kann man den Fernseher nicht leiser stellen. Leider. Aber in zwei Wochen habe ich Ruhe. Zumindest in meinem Urlaubshäuschen. Was Männe dann woanders schaut, interessiert mich nicht. 🙂


Urlaub

13. Juni 2010

Ich kønnte grad ein bisschen jubeln vor Vorfreude. In knapp zwei Wochen endlich Sonne in Mazedonien. Dass das Wetter dieses Jahr ueberall bescheiden ist, weiss ich, aber so langsam kotzt es mich gehørig an. Wir haben hier ab und zu einen Tag mit Sonne bei maximal 19 Grad = Sommer, doch mehrheitlich haben wir Tage mit Regen bei max. 10 Grad. Und das seit letztem Jahr Mitte August. Der Winter war arschkalt (minus 20 Grad) und ewig lang. Ab September erwarten uns hier wieder drei Monate Regenwetter bei natuerlich kalten Temperaturen. Dem kann man/frau entgegen wirken und buchte Kurzurlaub im Oktober nach Duesseldorf, sprich Bonn und næchstes Ostern Fluege nach Muenchen, sprich Weilheim. Jippieh.


Eurovision Song Contest

29. Mai 2010

Ein seltsames Gefühl, in dem Land diese Show zu sehen, welches den Contest austrägt. Seit Jahren habe ich den Eurovision Song Contest nicht mehr gesehen und nun das ganze auf NRK, dem norwegischen Staatssender. Der Favorit Aserbaidschan hat gerade gesungen und ich denke, wenn das der Favorit ist, brauch ich den Rest nicht mehr anschauen. Das Lied war nicht schlecht, aber etwas Besonderes war das doch auch nicht. Das kann ja nur bedeuten, der Rest wird noch schlimmer.

Und da ist der zweite Beitrag auch schon zu Ende, Spanien, oh mein gott. Nein, brauch ich nicht.

Didrik aus Norwegen, nun das kennen wir doch. Ausserdem hat er inoffiziell den Auftrag, in keinem Fall zu gewinnen, auch wenn er selber natürlich siegen will. Aber Norwegen will nicht noch einmal den Contest austragen müssen. 🙂 Wobei gerade auffällt, dass die Single, die uns seit Wochen im Radio um die Ohren geschmissen wird, sich doch von dieser Darbietung unterscheidet. Irgendwie ist die sonst noch viel kraftvoller.

Moldawien. wtf. Lady Gagga für Arme? Da lenkt mich die Bühnenshow zu sehr vom Lied ab. Furchtbar.

Naja, dann wäre noch Lena, der deutsche Beitrag. Da kann ich nicht viel schreiben. Ich mag die Dame nicht. Schlimmer, ich kann sie nicht sehen, am liebsten möchte ich den Fernseher ausschalten. Vielleicht kommt sie ja so spät, dass das Boxen auf RTL bereits angefangen hat, dann bleibt sie mir erspart, denn da wird umgeschaltet. 😀

Und noch was fällt mir gerade auf. Ein Lied nach dem anderen. Ohne Punkt und Komma. Irgendwie habe ich das anders in Erinnerung. Da kamen zwischendurch immer nette Filmchen vom Austragungsland. Gibts das nicht mehr?

Nachtrag: Bosnien und Belgien waren doch gar nicht so schlecht. Erster etwas rockiger, letztere schön ruhig. Der serbische Sänger schaut aus wie eine Frau. Das ist doch ein Kerl, oder? Das Lied werde ich sicher noch oft hören müssen im Urlaub und dann bekomm ich das grausige Bild vom Sänger nicht mehr aus dem Kopf. ‚ürgs‘

Nachtrag 2: Weißrussland ist auch ganz nett. Schöne Idee mit den Schmetterlingsflügel, allemal besser als so manch andere bisherige Darbietung.

Nachtrag 76: Irland gefällt mir. Wo ist mein Telefon? Die Show entwickelt sich ja besser als vermutet. Konnte ja keiner ahnen nach dem ersten Lied. Jetzt kommt Griechenland. Wir sind da nicht ganz vorurteilsfrei. Hu Ha Hu Hu, hatten wir das nicht schon öfters so? Es begann so nett griechisch und dann wurde es gsd noch doof. Schade eigentlich, dass ausgerechnet die wenigen, die in Landessprache singen, so beknackte Lieder haben (Spanien, Serbien, Griechenland).

Nachtrag 587: England, nicht so der Bringer, auch wenn der Reporter aus GB sich ordentlich auf norwegisch für die von Didrik gebrachte Schokolade bedankt. Georgien: schöne Frau, schönes Kleid, schöner Bollywoodwind durchs Haar, achja schönes Lied. Wo war mein Telefon? Btw: was kostet der Anruf in Deutschland? Hier kostet es fünf Kronen pro Anruf/SMS.

Nachtrag 898: Türkei und Albanien, beide nicht schlecht. Hier kommt etwas Tanzlaune auf. Island, eine typische Diskonummer. Wobei Island ja nur hoffen kann, dass sie nicht gewinnen. Der finanzielle Aufwand einer Contest-Übertragung wäre selbst mit Unterstützung wohl nicht zu tragen.

Nachtrag a: Urkaine mal ganz anders. Hier kann ich mich nicht entscheiden, ob ich es gut finden soll. Ist halt nich so ganz meine Richtung. Frankreich – endlich mal wieder Landessprache, abgesehen von England 😉 Klingt nach Gute-Laune-Song bei einem Fußballspiel. Arschkreisen können sie auch. Leider alles nicht so mein Ding. Rumänien ist ebenso nichts Besonderes.

Nachtrag rt: Bei Russland hoffe ich mal auf etwas Schwermütiges. Was machen denn die Backgroundsänger mit ihrem Hoouu? Ansonsten wäre es gar nicht so schlecht, aber dieses hou zerstört alles. Die armenische Sängerin besticht durch ihr – sagen wir mal – Äußeres. 😀 Der Busen muss ihr doch wehtun, die Haare sind zwar lang, wirken aber sehr ausgefranst, aber ihr Outfit gefällt mir. Der Song? Ja, Durchschnitt, auch nicht schlechter als Aserbaidschan, dem Favoriten.

Sondernachtrag: Deutschland, nun komm ich doch nicht drum rum. Das Lied finde ich furchtbar. Die Stimmung sinkt grad auf den Nullpunkt hier. Da kommt nix rüber. Ihren Tanzstil kann ich nix abhaben. Die gesamte Darbietung glanzlos.

Nachtrag 0815: Gleiches gilt für Portugal. Kann man sich anhören. Die Sängerin gibt sich zumindest redlich Mühe und singt in Landessprache. Unter den Sängern, die in Heimatsprache singen, ist sie bisher die Beste. Israel folgt mit einem langsamen Lied in Muttersprache. Wobei das Lied nicht so super ist. Gleich auf mit Portugal. Als Letzter tritt Dänemark mit einem Duett auf. Ich sag mal voraus, dass sie nicht gewinnen werden.

Irland und Georgien haben mir gefallen, wobei Georgien mein Favorit ist. Morgen sehe ich dann, auf welchen Platz die beiden gelandet sind. Gute Nacht 😀

Guten Morgen: ich hætte einfach fuer Lena die Daumen druecken sollen, dann hætte sie nie never nicht gewonnen. Keiner gewinnt, fuer den ich stimme. Nie never nicht.


Es wintert

9. Mai 2010

Zwei Grad plus und Schneeregen. Fuer morgen sind ganze vier Grad angesagt. Ich hole dann mal die Sommersachen raus.


kaufrausch

19. April 2010

Wieder mal bei induna zugeschlagen, dabei weiss ich gar nicht, wann ich die filme anschauen soll. und bei der amazonbestellung dann uber sherlock gestolpert und fast auf bestellen gegangen, hab jedoch noch rechtzeitig gesehen, dass nur vorbestellen geht. und seitdem læuft der soundtrack, den ich vor einer stunde gepostet habe und dessen post jetzt entschwunden ist. vielleicht taucht das post ja jetzt wieder auf und dieser hier verschwindet dafuer.